Berichte

Wie es in Zeiten von Corona beim WWF weitergeht

  • Liebe WWF Jugend,

    die Corona-Pandemie trifft auch uns beim WWF. Unsere Aktionen und öffentlichen Veranstaltungen mussten wir bis auf Weiteres absagen. Die WWF-Fachreferent*innen werden vorerst nicht in die Projektgebiete reisen können. Unsere Arbeit haben wir weitgehend aufs Home-Office verlegt – was bei uns gut funktioniert, denn wir haben seit Jahren eine flexible Home-Office-Regelung und sind gut vorbereitet. Durch unser Arbeiten von zu Hause leisten wir unseren kleinen Beitrag, andere und uns selbst zu schützen. Das ist für uns selbstverständlich, denn wir erleben seit Jahren, dass wir nur als und in Gemeinschaft nachhaltig und wirksam handeln können.

    Manche von euch haben uns besorgt gefragt, ob wir wegen Corona unseren Einsatz für die Natur stoppen müssen.

    Unsere nationale, europäische und internationale Arbeit für die Natur und das Klima wird mit Sensibilität im Hinblick auf die Entwicklungen der Pandemie weitergehen. Unsere Kolleg*innen in den Projektgebieten vor Ort können bislang ihren Aufgaben zum großen Teil weiter nachgehen. In unserer täglichen Arbeit verlegen wir so viel wie möglich ins Digitale.

    Hier in der Community werdet ihr regelmäßig erfahren wie es mit unseren Kampagnen weitergeht, und wir werden für euch hier sowie auch auf unseren Social Media Kanälen spannende Inhalte veröffentlichen. Und natürlich habt ihr selbst die Möglichkeit, Tipps und Inspirationen für die Corona-Zeit mit der Community zu teilen, wie zum Beispiel in diesem Beitrag von Anne.

    Als euer Community Manager möchte ich euch gerne noch etwas persönlich mit auf den Weg geben: Es ist gerade eine schwierige Zeit für uns alle. Gerade in dieser Zeit braucht es in unserer Gesellschaft Zusammenhalt. Versammlungen sind zwar gerade nicht möglich, aber vielleicht möchtet ihr einander Nachrichten, E-Mails und Briefe schreiben, telefonieren und euren Familienangehörigen und Freunden zeigen, dass ihr Kontakt haltet. Und ihr könnt auch etwas für euch tun: kreativ werden, etwas lernen, lesen, Musik machen - ihr findet garantiert Möglichkeiten. Wenn ihr einen kurzen Weg in die Natur habt, ohne dabei öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und auf Menschenansammlungen zu treffen, ist es vielleicht eine gute Idee, wieder mal Zeit im Wald zu verbringen und den Frühling zu beobachten - zumindest solange es keine Ausgangssperre gibt. Vielleicht habt ihr auch einen Garten, in dem ihr mit der Natur in Kontakt kommen könnt. Und auch vom Balkon oder Fenster aus könnt ihr sicher die Vögel beobachten, die gerade wieder so aktiv werden. Auch deswegen ist die Natur so wundervoll: Sie ist auch in schwierigen Zeiten immer für uns da.

    Wir vom WWF Jugend-Team sind trotz allem wie gewohnt für euch erreichbar: Hier in der Community, unter der Telefonnummer: 030 311777-700, per E-Mail: info(at)wwf.de oder auf den sozialen Kanälen.

    Passt auf euch auf und bleibt gesund.

    Euer WWF Jugend-Team

Kommentare

0 Kommentare